Weiterbildung und Berufsbildung

Texten als Beruf – vom Talent zum Profi

Neue Ausbildung am BZZ

Anna Esposito, Sie sind Leiterin des Bildungsgangs Texter/Texterin mit eidg. Fachausweis. Weshalb ist es sinnvoll, sich Kompetenzen in diesem Bereich anzueignen?

Die Digitalisierung schreitet zügig voran und guten treffenden Text zu verfassen ist in vielen Berufen zu einem Muss geworden. Wer sich Texttechnik aneignet und diese professionalisiert, erweitert sein Portfolio um eine entscheidende Kompetenz. Und erst richtig Spass macht das Texten mit den Tricks und Tipps der Profis. Denn wer das Texter­ ABC beherrscht, ist besser, schneller und erfolg­ reicher.

Welches Zielpublikum wird mit diesem Lehrgang angesprochen?

Es sind alle willkommen; wer gerne schreiben und seine Fantasie im Schriftlichen ausleben oder auch nur zukünftig seine Mails treffender formulie­ren möchte. In den letzten 10 Jahren haben wir Schreibwillige von 22 bis 55 Jahren betreut und gefördert. Von der quirligen Juniortexterin zum lockeren Regisseur über den gestandenen Marke­tingleiter bis zur sprachaffinen Polygrafin war alles dabei, aus jeglichen Berufen und Backgrounds.

Erica Sauta, Sie sind Leiterin des Moduls I und haben sich seinerzeit im Initiativkomi­tee für einen eidgenössischen Fachaus­ weis für Texter eingesetzt. Seit 2011 ist die Fachausweis­Prüfung Realität. Der Lehrgang am BZZ umfasst 33 Kurstage (264 Lektio­nen). Was lernen die Teilnehmenden?

Im Modul 1 lernen die Teilnehmenden alle Text­ tools anzuwenden, die in diesem Beruf angesagt sind und täglich auf den Schreibtisch kommen: von der Landingpage zum Mailing, vom Face­ book­Post zum Flyer, von der Success-Story zum Instagram­Video. Die Texttalente lösen praxisori­entierte Hausaufgaben und erhalten schriftliche Feedbacks. Im Modul 2 wird eine ganze Kampag­ne von A bis Z getextet nach einem echten Kun­denbriefing, dazu werden alle Prüfungsfächer schriftlich und mündlich bis ins Detail geübt.

Das BZZ-­Diplom oder der eidg. Fachaus­ weis machen sich bestimmt gut im Lebens­ lauf.

Von welchem praktischen Nutzen ist die Ausbildung im Berufsalltag?
Es ist selten, dass man in einer Marketingabtei­lung oder in einer Kommunikationsagentur wirk­lich alle Textformen schreiben lernt. Auch fehlt die Zeit, um Zusammenhänge zu erklären, Ideen und kreative Konzepte auf eigene Faust umzusetzen und vom Feedback von Kollegen und Kollegin­nen, Dozentinnen und Referenten zu profitieren. Wir bieten eine 360°­Ausbildung in allen Diszipli­nen der kreativen Kommunikation: Unsere Absol­venten können sich zu Recht Textprofis nennen. Und die sind immer gesucht.

Die Lehrgangsleiterinnen Erica Sauta und Anna Esposito

Informationen und Daten zum Lehrgang

 

Nina Bärtsch, Absolventin Modul I

«Viele können schreiben, texten aber nicht»
«Ich bin im Digitalteam einer Kommunikations­ agentur in der Projektleitung tätig. Mein Auf­gabenbereich reicht von digitalen bis hin zu Offline­Medien. Dabei habe ich das Glück, tag­ täglich mit Texten zu arbeiten: Webseiten, Social Media Posts, Community Management, SEO und Print­Kampagnen.
Ich will mich im Text­Bereich weiterentwi­ckeln. Das BZZ bietet mir hierzu optimale Be­dingungen. So kann ich Beruf und Schule gut unter einen Hut bringen. Vom Bildungsgang er­ hoffe ich mir den Unterschied herauszuarbeiten vom guten zum aussergewöhnlichen Text; denn schreiben können viele, texten aber nicht. Und hier am BZZ bekomme ich auch die Antwor­ten auf meine Fragen: Wie entstehen kreative Ideen? Wie kann ich daraus einen überzeugen­ den Text kreieren? Ich will im Texten sattelfest werden und meine Fähigkeiten auch im berufli­chen Leben vermehrt einbringen.»

 

Sandra Stump, angehende Texterin mit eidg. Fachausweis

«Mit Fachausweis wieder in die Kommunikation eintauchen»
«Ich komme ursprünglich aus der Marketing­ Kommunikation und bin seit 20 Jahren selb­ständig erwerbend, die letzten sechs Jahre als kaufmännische Freelancerin für Kleinfirmen. Je nach Bedarf führe ich für meine Kunden das ganze Büro, Bereiche davon oder auch nur zeit­ lich begrenzte Projekte. So hat es sich ergeben, dass ich mit der Zeit immer mehr auf die Zah­lenschiene geraten bin. Das hat für die letzten Jahre gepasst, aber jetzt möchte ich wieder mehr Gewicht auf die Kommunikation legen. Mit dem Fachausweis Texterin habe ich die idealen Voraussetzungen dafür.
Der Bildungsgang wurde ursprünglich von der EB Zürich angeboten. Der Wechsel zum BZZ war für mich kein Problem, da Horgen eine gute Anbindung ans S­Bahn­Netz hat und die Schule unmittelbar beim Bahnhof liegt. Alles paletti, also!»

07.05.2021

Sie nutzen einen veralteten Browser. Einige Inhalte können daher nicht richtig angezeigt werden. Bitte updaten Sie Ihren Browser: http://browsehappy.com