Weiterbildung und Berufsbildung

Weiterbildungsperspektiven im Detailhandel.

Beitrag teilen:

Der Detailhandel bietet vielfältige Perspektiven für den beruflichen Aufstieg. Das Bildungssystem ermöglicht allen eine Weiterbildung zur Detailhandelspezialist/in oder dem Detailhandelsmanager. In diesem Beitrag ist beschrieben, wie diese Abschlüsse im Bildungssystem eingeordnet sind und welche Voraussetzungen beim Berufsabschluss und der Berufserfahrung erfüllt sein müssen.

Das Bild zeigt eine Frau in einem Lebensmittelgeschäft.

Veröffentlicht am 2. August 2016 von Michael Bissig

Die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis weist die Fähigkeiten nach, im Detailhandel eine Führungsfunktion wahrzunehmen. Berufsleute haben dabei sehr gute Karten. 

In der folgenden Grafik ist ersichtlich, wo die Abschlüsse des Detailhandels im Schweizer Bildungssystem eingeordnet sind. Daraus geht hervor, welche Voraussetzungen beim Berufsabschluss und der Berufserfahrung für die Zulassung zur Berufsprüfung erfüllt sein müssen. Zum Zeitpunkt der Berufsprüfung muss jemand mit dem Abschluss der Detailhandelsfachleute (mit EFZ) eine Berufserfahrung von drei Jahren aufweisen. Je nach Niveau des Abschlusses, wird mehr oder weniger Berufserfahrung verlangt. Personen ohne Lehrabschluss werden auch zugelassen, wenn sie eine Berufserfahrung von 10 Jahren aufweisen können.

Überblick des Lehrgangs Detailhandesspezialist im dualen Bildungssystem.

Überblick des Lehrgangs Detailhandesspezialist im dualen Bildungssystem.

Detailhandelsspezialist/-in mit eidg. Fachausweis

Detailhandelsspezialisten sind gefragte Fachleute im  Detailhandels. Sie verfügen über ein
umfangreiches Wissen im Detailhandel und Berufserfahrung. Ihr Kerngeschäft ist der Verkauf. Ihr Ziel ist die Selbständigkeit oder eine Funktion als Abteilungsleiter/-in sowie als Leiter/-in einer kleineren oder mittleren Detailhandelsfiliale.

Unser Lehrgang zu diesem Abschluss ist modular aufgebaut. Das ermöglicht eine berufsbegleitende Ausbildung. An der eidgenössischen Berufsprüfung werden die aus den Modulen erworbenen Kompetenzen vernetzt geprüft – Sie müssen das Wissen in einen unternehmerischen Zusammenhang anwenden. Die Prüfung umfasst zusätzlich eine schriftliche Fallarbeit, eine Präsentation dazu sowie einen Assessment-Teil.

Höhere Fachprüfung mit eidg. Diplom zum Detailhandelsmanager/-in

Detailhandelsmanager sind im höheren Kader z. B. als Geschäftsführer/-in im Detailhandel tätig.
Im Zentrum dieses höchsten eidgenössisch anerkannten Abschlusses im Detailhandel steht das Ziel eine Führungsfunktion in einer KMU, in der Verwaltung eines Grossisten oder in einem Zulieferbetrieb des
Detailhandels zu übernehmen. Weitere Informationen dazu unter www.detailhandelsmanager.ch

Beitrag teilen:

0 Kommentare


Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben

Es wurden noch keine Kommentare verfasst

Sie nutzen einen veralteten Browser. Einige Inhalte können daher nicht richtig angezeigt werden. Bitte updaten Sie Ihren Browser: http://browsehappy.com